Afghanic e.V.

Wir bieten einen Sprachkurs in Pashto an. Der Sprachkurs richtet sich an alle Interessierten (z.B. Student/innen, Entwicklungshelfer, Afghanistan-Experten, Auslandsafghanen), die das Pashto (Afghanisch) beruflich oder auch privat benötigen und erlernen möchten.
Wann: Jeden Freitag, 16 bis 18Uhr (Zwei Unterrichtstunden á 45 Min)
Wo: Justus-von-Liebig-Str. 24, 53121 Bonn

Der Sunderhof, Forstweg. 35, D-21218 Seevetal bei Hamburg (www.dersunderhof.de)

21 HAW webLeitung: Amadeus Hempel & Yahya Wardak 
Das Seminar richtet sich vor allem an interessierte Deutsche und an Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit afghanischem Migrationshintergrund. Afghanistan und die Afghanen in Deutschland stehen im Mittelpunkt dieses Seminars. Anmeldung (Word eine Seite, PDF eine Seite) I Programm (PDF, 2 Seiten) Bericht der Tagung

zehn Jahre im Einsatz am Hindukusch sein. Außenpolitisch In diesem Jahr werden Soldaten der Bundeswehr bereitsgewünscht undPOSTwesen.jpg notwendig, ist dieser Einsatz in der Diskussion in unserem Land nicht unumstritten. Aufgrund der Lageentwicklung in Afghanistan, der deutschen Opfer und nicht unerheblicher Kosten für das militärische Engagement und den zivilen Aufbau bleibt das Land weiter im Fokus. Dabei ist der Blick meist auf die sicherheitspolitische Dimension verengt. Beachtliche Fortschritte im alltäglichen Leben der Afghanen, vor allem in den Städten, gehen meist unter aufgrund von Meldungen über Kämpfe, Anschläge, Drogenanbau und Korruption. Für viele Philatelisten in Deutschland war daher mit „Afghanistan“ und „Post“ bisher 
sicherlich nur die Feldpost der Bundeswehr verbunden. 

PDF (1,20 MB) Datei hier weiter lesen

16. - 17. November 20122012_seminart_gewaltlos.png

Ausführliches Tagungsprogramm: Gewaltlosigkeit im Islam (PDF, 2 Seiten)

Gewaltlosigkeit wird gemeinhin als Besonderheit insbesondere des Buddhismus und des Hinduismus angesehen. Mahatma Gandhi gilt als Vertreter eines modernen Pazifismus, der Indien erfolgreich in die Unabhängigkeit führte. Aus dem Handeln Jesu leiten christliche Gemeinschaften einen Verzicht auf Gewalt und Krieg ab. Friedenskirchen wie die Quäker oder die Methodisten treten für einen pazifistischen Weg ein.

29.  November  –  01. Dezember 2011:  Ein Land auf der Suche nach Stabilität und Staatlichkeit

Seminar in Kooperation mit Arbeitsnehmer Zentrum Königswinter (AZK)

Deutschland und Afghanistan haben eine lange Geschichte positiver bilateraler Beziehungen. Heute ist Deutschland zweite Heimat für über 100.000 Afghanen. Die Bundesregierung hat beim Wiederaufbau des Landes in einigen Bereichen eine wichtige Rolle übernommen. Doch wie steht es um Entwicklung und Frieden vor Ort nach 10 Jahren Krieg/Besatzung?
Im Anschluss an unsere Tagung findet ein zivil-gesellschaftliches Forum der großen politischen Stiftungen in Bonn statt und danach folgt die große Petersberg Konferenz!

Wir richten uns an politisch Interessierte Bürgerinnen und Bürger, Akteure aus der Entwicklungs-zusammenarbeit bzw. Partnerschaftsarbeit und an Afgahnen die in Deutschland leben und an der Entwicklung ihres Herkunftslandes aktiv mitwirken.

 Vortrag und Diskussion mit Dr. Yahya Wardak
Freitag, 16. Dezember, 20 Uhr, Eintritt 3 Euro, Ort: Allerweltshaus Köln e.V.Körnerstr. 77-79, 50823 Köln
Der Abzug der Alliierten aus Afghanistan beginnt - und am Hindukusch wächst die Angst vor einem neuen Bürgerkrieg.Der Vortrag skizziert zuerst die Lage und Grunddaten Afghanistans, nach dem Sturz der Taliban und dem Petersberg-Prozess (auch Bonner Prozess).

Aktuelle Seite: Home Seminar Seminar