Afghanic e.V.

Politik-Dialog Grundlagen einer nachhaltigen politischen und wirtschaftlichen Entwicklung Afghanistans nach 2014

 Sehr geehrte Damen und Herren, Afghanistan steht nicht nur wegen den beginnenden Abzugs der ISAF-Bild_einladung.jpgTruppen, sondern wegen der ungenügenden Ergebnisse diese als Befriedungs-, Staatbildungs- und Stabilisierungsmission angelegten zivil-militärischen Einsatzes jetzt und in dem folgenden Jahrzehnt der „Transformation“ vor großen Herausforderungen, die nur bewältigt werden können, wenn es gelingt, die strukturelle Friedens- und Entwicklungsfähigkeit der afghanischen Nation in ihrer Gesamtheit, unabhängig von ihrer derzeitigen ethnischen und sozialen Fragmentierung zur Entfaltung zu bringen.

Weiterlesen: Politik-Dialog Grundlagen einer nachhaltigen politischen und wirtschaftlichen Entwicklung...

Tohebas Geheimnis. Afghanistans verratene Töchter

 Ein Film von Katrin Eigendorf und Shikiba Babori. ARTE 2013 Film_Bild.jpg

Afghanische Frauen stehen unter enormem Druck, einen Jungen zur Welt bringen zu müssen. Denn ohne einen Sohn ist ein Familienunternehmen nicht nur sozial geächtet, sondern muss vor allem auch wirtschaftliche Nachteile befürchten. In großen Teilen des Landes ist es nur Jungen erlaubt, ein Geschäft zu betreiben, das Haus zu verlassen und im Basar Besorgungen zu machen. In dieser Not behelfen sich Familien, die keine Söhne haben, mit einer alten afghanischen Tradition: Sie verkleiden ein oder zwei ihrer Töchter als Söhne. "Bacha Posh" nennen die Afghanen die falschen Söhne, und sie geben ihnen sogar Jungennamen.

Weiterlesen: Tohebas Geheimnis. Afghanistans verratene Töchter

Efforts underway to provide medical faculties with textbooks

Published in Afghanistan Times, Kabul, April 28, 2012

KABUL: Efforts hold by Ministry of Higher Education (MoHE) in joint ventures with the lecturers of different Afghan universities and financial aid from DAAD (the German Academic Exchange Service) to provide standard text 

books to the students of all medical faculties of the country.

 Lack of textbooks, old lectures without visual aids and materials, scarcity of modern seminar rooms, laboratories are

huge challenges for university students in Afghanistan, so the MoHE in cooperation with the lecturers and financial support of DAAD made it possible to print out textbooks for the medical faculties and deal with the above-mentioned challenges across the country, says Dr. Yahya Wardak, CIM Expert at the MoHE.

 

 After enrichment and revising the lectures the above-mentioned project would be offered to the DAAD for financial support, he notifies. 

He further elaborates that each textbook will be printed out sufficiently and would be delivered to all universities and students without any charges. Printing these standard textbooks is aimed at academic capacity development of faculties and students improvement across the country, he asserts.

He insists that the program of alteration of enrichment lectures to the textbooks is not limited to the medical faculties; it will also be expanded to other faculties by the MoHE in near future.

 Each book comes along with a CD and even PDF format would be available on the website, so that the students have easy access to the collectives, he adds. (www.ecampus-afghanistan.org).

Dr. Yahya Wardak clarifies that this initiative has been running since 2009, when five lecturers from Nangarhar Medical Faculty were writing medical textbooks and received financial help from the DAAD to have these materials printed out. 

This project got positive feedback from universities all over Afghanistan and other universities asked to have their learning materials printed.

He explains that in 2010 twenty additional textbooks wrote by the authors from four different universities (Balkh, Kandahar, Khost and Nangarhar).  

Until now there are approximately 60 different medical text books have been printed out and given to students. These text books have been distributed to all medical faculties of (Kabul, Nangarhar, Khost, Herat, Balkh, Kandahar, Paktya & Kapisa).

On 4th April 2012, the two ministers Dr. Obaidullah Obaid (Minister of Higher Education) and Dr. Omar Zakhilwal (Finance Minister) visited the Nangarhar University.  Professor S. Khishki (The Deputy Minister for Administration/Finance), Professor Noor Baksh (Head of Publication), Mr. M. Mehrwar (Head of Planning and Policy) and Dr. Muhammad Saber (Chancellor of Nangarhar University) were also present. Dr. Obaidullah Obaid himself distributed some textbooks among the students. 

On 11th April 2012, Dr. Eroes (Director of German Aid for Afghan Children) who funded 13 different medical textbooks along with his wife visited Nangarhar Medical Faculty and met with lecturers and students and distributed text books among the students.

Dr. Yahya Wardak giving books to students                                                                                  

Addressing an interview with the Afghanistan Times he states that currently work is being underway over 45 titles of textbooks for medical and other faculties (Engineering, Sciences, Social Sciences, Archaeology & Natural Sciences) by the lecturers of different universities, which will be finalized soon. For printing and fundraising we are looking for other alternatives.

 Running of such projects and printing of standard textbook is a step towards improvement of Higher Education and universities and almost 6000 medical students benefit directly. This will help them in better training and also for the better treatment of patients in future.  

I would like to ask all the lecturers to write new textbooks in their respective fields, give it to us for print out and then will be delivered to the students of all faculties. I would like to ask all the lecturers to write new textbooks in their respective fields, translate and edit their old books, lectures and chapters and make it ready for print out and give it to us. We assure them quality composition and printing, he concluded.
*For more information visit (www.daad.de), *CIM (Centrum fuer Internationale Migration) (www.cimonline.de)

 

Film: Generation Kunduz

NRW-Premiere des Films: GENERATION KUNDUZ - DER KRIEG DER ANDEREN

Nach dem Erfolg bei der Dok-Leipzig, wo er mit dem DEFA-Förderpreis als "herausragender deutscher Dokumentarfilm" ausgezeichnet wurde, zeigt die Kölner interkulturelle Filmreihe "Allerweltskino" den Film als NRW-Premiere am
Dienstag,  den 22. November, um 20.00 Uhr im Off Broadway Filmtheater, Zülpicher Str. 24, 50674 Köln
Im Anschluss an den Film steht Regisseur Martin Gerner für Fragen zur Verfügung.
Karten können Sie unter Tel. 0221 - 232418 reservieren.

GENERATION KUNDUZ erzählt die Geschichte von fünf jungen Afghanen am Ort des verheerenden deutschen Luftangriffs: Mirwais, 10 Jahre und noch ein Kind, redet über Krieg und Frieden fast wie ein Erwachsener. Nazanin, eine Lokalreporterin, kämpft für Gleichberechtigung, und muss trotzdem die Burka tragen. Hasib, ein Student, träumt von freien und fairen Wahlen. Ghulam und Khatera drehen einen Spielfilm, mitten im bewaffneten Konflikt. Einblick in die Seelenlage einer jungen Generation, die zwischen Taliban und ausländischem Militär aufwächst. 

Pressestimmen zum Film:

Bewegend. Ein Film, der ganz nah an den Menschen ist. (Haus des Dokumentarfilms)

Immer seltener kommen in Berichten aus Afghanistan auch Afghanen zu Wort. Im Dokumentarfilm »Generation Kunduz« ist das anders. (Message)

Man begreift als Zuschauer sofort: Dies ist das Trauma von Kunduz. Und das oft als hilfreich gepriesene Deutschland ist Teil davon.
(DeutschlandRadio Kultur)

Eine dichte Folge fast intimer Alltagsbeobachtungen. Martin Gerners Brückenschlag zu einer fremden Lebenswelt hat einen guten Sendeplatz verdient. (FAZ)

Hier ist nichts inszeniert. Die Bilder sind authentisch. Ein Film von politischer Relevanz. (Radio Mephisto, Leipzig) 

GENERATION KUNDUZ wurde von der Film- und Medienstiftung NRW und der Filmförderung Hamburg/Schleswig-Holstein gefördert.

Weitere Informationen: www.generation-kunduz.com, www.allerweltskino.de/seiten/home_programm.htm
---------------------------------------------------
BLOCKschrift PR, Martin Block
Boisseréestr. 3, 50674 Köln
0221-132099
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontext TV


 Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

 
das unabhängige Nachrichtenmagazin Kontext TV hat eine neue Sendung veröffentlicht: Afghanistan - ein notwendiger Krieg?
Die Sendung ist im Internet unter www.kontext-tv.de/node/140 zu finden.

Mit
Marc Thörner: Freier Journalist, Hamburg
Malalai Joya
, afghanische Politikerin und Bürgerrechtlerin, Kabul
Niels Annen
, Friedrich-Ebert-Stiftung und Mitglied des SPD-Parteivorstandes, Berlin
Norman Paech
, Prof. em. für öffentliches Recht und von 2005-2009 außenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE , Hamburg
Phyllis Bennis
, Institute for Policy Studies, Washington D.C.
 
Die Anschläge von 9/11 jähren sich und seit fast zehn Jahre dauert der Krieg in Afghanistan. Zehntausende Afghanen sind getötet worden, die humanitäre Situation verschlechtert sich zusehends. Auch die Zahl von Kriegsverbrechen in Afghanistan durch US- und NATO-Truppen nimmt zu. Gleichzeitig kooperiert die Bundeswehr mit Warlords, Milizen und einer korrupten Zentralregierung, der Aufbau einer demokratischen Zivilgesellschaft rückt in immer weitere Ferne. Wir ziehen in dieser Sendung Bilanz: Ist der Afghanistankrieg glaubwürdig begründet? Was sind die strategischen Ziele der USA und NATO in der Region? Und wie sehen die Afghanen selbst die Besatzung?
Die Sendung gliedert sich in vier Teile:
 
1. Marc Thörner: Bundeswehr kooperiert mit Warlords und Arbaki-Milizen
 www.kontext-tv.de/node/141
2. Malalai Joya: Afghanen leben wie in der Hölle / Massive Proteste gegen Besatzungstruppen
www.kontext-tv.de/node/142
3. Ist der Afghanistan-Krieg gerechtfertigt? Eine Kontroverse mit Niels Annen und Norman Paech
www.kontext-tv.de/node/143
4. Phyllis Bennis: Pakistan als Zielscheibe der USA / Trotz US-Staatsdefizit: Eine Billionen Dollar für Krieg
www.kontext-tv.de/node/144

Die Sendung ist unter www.kontext-tv.de/node/140 zu finden und kann auch über "embedded code" auf anderen Seiten integriert werden.
 
Ab August sendet Kontext TV auch über den Offenen Kanal Magdeburg und ab September über OKTO in Wien. Zudem sind wir auf freien Radios in Deutschland, Österreich und der Schweiz regelmäßig auf Sendung. Weitere Kooperationen sind in Arbeit. Kontext TV ist auch im analogen Berliner Kabelnetz, Sonderkanal 8, über ALEX TV für 1,6 Millionen Haushalte zu empfangen. Die Sendetermine finden Sie hier: www.kontext-tv.de/node/96
 
Bitte empfehlen Sie die Sendung weiter und verlinken Sie sie. Web-Banner sind hier zu finden.
Kontext TV ist auch auf Facebook vertreten.
 
Um unabhängig zu bleiben schaltet Kontext TV grundsätzlich keine Werbung und akzeptiert auch keine Form von Sponsoring. Um unsere Kosten zu decken sind wir daher auf die Unterstützung unser Zuschauerinnen und Zuschauer angewiesen.
Zur Finanzierung der Afghanistan-Sendung läuft zur Zeit eine Spenden-Aktion. Weitere Informationen finden Sie hier:
 
Im April diesen Jahres wurde der Verein Kontext Medien e.V. ins Leben gerufen. Seither gibt es die Möglichkeit, Fördermitglied zu werden. Weitere Informationen finden Sie hier: www.kontext-tv.de/node/95
 
Wer keine Informationen mehr zu Kontext TV erhalten will, kann einfach eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit dem Betreff "unsuscribe" schicken.
 
Mit vielen Grüßen

David Goeßmann
-- 
David Goeßmann
Kontext TV
Scharnweberstr. 52
10247 Berlin
phone: +49.30.5354466
mobil: 01775444530
www.kontext-tv.de
 

 

Aktuelle Seite: Home Media Media